Förderprogramm

Dorfentwicklung

Förderung

Grundlage der Förderung sind die Richtlinien über die Gewährung von Zuwendungen zur integrierten ländlichen Entwicklung - ZILE. Es können sowohl öffentliche als auch private Bauvorhaben gefördert werden.

Der Antrag auf Förderung für das jeweils laufende Jahr muss bis zum 15. September beim Amt für regionale Landesentwicklung (ArL) eingegangen sein. Das Amt bewertet die eingegangenen Anträge nach einer Punktetabelle (siehe ZILE-Richtlinie). Danach werden alle Maßnahmen einem niedersachsenweiten Ranking unterzogen.

Maßnahmenbeginn
Erst nach Erhalt des Förderungsbescheides darf mit der beantragten Maßnahme begonnen werden.


Förderquoten (incl. Mehrwertsteuer)

  • Gemeinde Parsau und Samtgemeinde : 80 %
  • Gemeinden Tülau, Ehra Lessien und Flecken Brome : 53 %
  • Stadt Wittingen: 43 %
  • Kirchengemeinden: 35 %
  • in vielen Fällen Erhöhung um 10 % bei inhaltlicher Zuordnung zu den Zielen der LEADER Region Isenhagener Land
  • Förderquote für private Vorhaben: 30 % (incl. 5 % LEADER Bonus)
  • je nach Art des Vorhabens ergeben sich max. Förderbeträge
  • die beantragten Vorhaben werden einer Bewertung durch die Förderbehörde unterzogen

Einschränkend ist aber, dass sich die Förderquoten infolge der anstehenden Novellierung der Förderrichtlinie ab 2022 verändern können. Zu beachten ist außerdem, dass bereits heute die Fördersummen für ein einzelnes Vorhaben gedeckelt sind; für einen zu erneuernden Straßenraum kann z.B. lediglich eine maximale Fördersumme von 500.000 EUR bereitgestellt werden.

Antragsformulare

Förderungen -allgemein

Förderdatenbank

Dorferneuerung Niedersachsen

Neues Leben hinter alten Mauern

Vielfalt ländlicher Baukultur

Broschüre "Neues Leben hinter alten Mauern"

Druckversion >>hier<<